Login und mehr
derigo
Konzeption und Verwaltung geschlossener Alternativer Investmentfonds für private, semiprofessionelle und professionelle Anleger.

derigo | Offenlegung

Umsetzung von Art. 3 der Offenlegungs-Verordnung (Verordnung (EU) 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor) 

Die nachfolgend aufgeführten Informationen dienen der Umsetzung von Art. 3 der Offenlegungs-Verordnung (Verordnung (EU) 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor).

Über derigo

Die derigo GmbH & Co. KG (derigo) wurde im Rahmen der Einführung des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) im Jahr 2013 als Kapitalverwaltungsgesellschaft der BVT Unternehmensgruppe gegründet. Die BVT ist seit 1976 im Bereich der Strukturierung und des Managements von Sachwertanlagen aktiv. Die derigo vereint in der Unternehmensgruppe übergreifend wertvolles Know-how aus den Bereichen der Sachwertanlage und der Unternehmensbeteiligungen. Als Initiator verantwortet sie die Konzeption aller geschlossenen Alternativen Investmentfonds (AIF) der BVT und übernimmt deren Verwaltung.

Nachhaltigkeit bei derigo

Tradition und Zukunft
Klimawandel, Ressourcenknappheit, Urbanisierung, technologischer Fortschritt, steigender Energiebedarf, demografischer Wandel und wachsende Ansprüche an den Gesundheitssektor sind Herausforderungen, die zukunftsfähige und nachhaltige Konzepte und Lösungen erfordern. Nachhaltig agierende Unternehmen können in diesem Marktumfeld Produkte und Dienstleistungen entwickeln und anbieten, welche langfristig zu einer ressourcenschonenden Lösung der genannten Herausforderungen beitragen. Unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken weisen nachhaltige Investitionen häufig sogar eine höhere zu erwartende Rentabilität auf als konventionelle Produkte, sodass der frühzeitige Fokus auf Nachhaltigkeit langfristig auch einen Wettbewerbsvorteil verspricht.

Die derigo hat 2019 die „UN Principles for Responsible Investment“ (UN PRI) unterzeichnet. Die Vereinten Nationen (UN) fördern seit 2006 Prinzipien für verantwortliches Investieren. Die UN PRI sind mit aktuell über 2.700 Unterzeichnern – mit einem verwalteten Vermögen von über 100 Billionen US-Dollar – die größte Initiative zur Implementierung, Verfolgung und Überwachung dieser Prinzipien weltweit (Quelle UNPRI.org, 2020).

Diese Verpflichtung der derigo reiht sich ein in die Tradition nachhaltigen Handelns ihrer Muttergesellschaft BVT, die bereits seit den 1980er Jahren Beteiligungsmöglichkeiten konzipiert hat, bei denen Ökologie und Ökonomie im Einklang standen.

Unsere Ziele im Rahmen einer nachhaltigen und verantwortungsvollen Unternehmenspolitik

ESG (Environmental, Social and Governance) fasst die drei nachhaltigkeitsbezogenen Verantwortungsbereiche Umwelt, Soziales und Unternehmensführung zusammen. Als Richt- und Leitlinien zur Bewertung von Risiken (und Chancen) in diesen Verantwortungsbereichen dienen die einzelnen ESG-Kriterien.
Es ist unser Ziel, ESG-Kriterien in alle Ebenen unserer Geschäftstätigkeit noch stärker zu integrieren und in unserem Handeln konsequent ökologische und soziale Maßstäbe zu berücksichtigen.

Environmental
Wir nehmen den Klimawandel ernst

  • Mit verschiedenen Maßnahmen in allen Geschäftsbereichen mindern wir CO2-Emissionen und unseren Energie-, Wasser- und Papierverbrauch.
  • Mit dem Vorantreiben von Digitalisierungsmaßnahmen schonen wir Ressourcen.
  • Müllvermeidung setzen wir in unseren Bürogebäuden aktiv um.
  • Wir fördern eine umweltbewusste und nachhaltige Mobilität unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Unternehmensweit etablieren wir ein hohes Bewusstsein für umwelt- und ressourcenschonendes Verhalten.
  • Wir engagieren uns in Umweltprojekten und wollen unser Engagement kontinuierlich ausbauen.
  • Wir konzipieren und verwalten Fonds, die dezidiert in Erneuerbare Energien und nachhaltige Infrastruktur investieren.


Social
Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Grundlage für den Erfolg der Unternehmensgruppe

  • Wir fördern die Gesundheit und Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Durch Ausbildungs-, Fort- und Weiterbildungsprogramme investieren wir in unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bieten attraktive Perspektiven.
  • Wir fördern eine integrative, gleichberechtigte und fair vergütete Arbeitskultur.
  • Work-Life-Balance im Fokus: Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist uns wichtig.
  • Mit Teambuilding-Maßnahmen und Firmenveranstaltungen schaffen wir ein kollegiales Miteinander.
  • Wir engagieren uns in sozialen Projekten und wollen unser Engagement weiter ausbauen.


Governance
Gute und transparente Unternehmensführung ist uns eine Verpflichtung. Darum pflegen wir einen offenen und vertrauensvollen Dialog mit unseren Kunden. Ihre Bedürfnisse stellen wir in den Vordergrund und erfüllen dabei sowohl gesetzlich vorgegebene als auch freiwillige ESG-Anforderungen.

Die derigo als vollregulierte Kapitalgesellschaft nach dem Kapitalanlagegesetzbuch, das detaillierte Vorgaben zur Unternehmensführung enthält, erfüllt bereits seit 2013 die gesetzlichen Anforderungen:

  • Konsequente Trennung von Portfolio- und Risikomanagement gewährleistet unabhängige Entscheidungs- und Prüfungsprozesse
  • Interessenskonflikte werden, soweit sie sich nicht vermeiden lassen, im Interesse der verwalteten Investmentvermögen und der Anleger gelöst
  • Maßnahmen zur Verhinderung von Korruption und Geldwäsche gewährleisten ordnungsgemäße Geschäfte mit seriösen Geschäftspartnern
  • Kontrolle durch interne und externe Prüfinstanzen wie Abschlussprüfer, interne Revision sowie Compliance-Beauftragten gewährleisten ein hohes Maß an Qualität und Sicherheit bei der Verwaltung von Anlegergeldern
  • Gewährleistung von Datenschutz und IT-Sicherheit zum Schutz von Anlegern, Geschäftspartnern und Mitarbeitern
  • Anonyme Möglichkeit des Whistleblowings bei Verstößen gegen die gesetzlichen und internen Vorgaben sowie jeder Art von Diskriminierung
  • Offenlegung von Informationen gemäß nationalen und internationalen Standards
  • Einhaltung der für derigo geltenden gesetzlichen Vorgaben bei allen Auslagerungen an Unternehmen der BVT Unternehmensgruppe
  • Festgelegte Regelungen für die Vergabe von Dienstleistungen
  • Einführung einer transparenten Berichterstattung zu ESG-Themen gegenüber Kunden, Partnern und der Öffentlichkeit

Ziel ist es, eine hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen, die auf Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und Transparenz beruht.

Etablierung eines ESG-Teams
Die Verantwortung für Nachhaltigkeitsfragen der derigo liegt unmittelbar bei der Geschäftsführung, die auch das unternehmensübergreifende ESG-Team persönlich leitet. Die Aufgabe dieses ESG-Teams aus Vertretern relevanter Unternehmensbereiche ist es, unternehmensinterne ESG-Ziele zu definieren, ESG-Initiativen innerhalb des Unternehmens federführend umzusetzen sowie deren Erreichung zu überprüfen. In regelmäßigen Meetings werden ESG-Themen diskutiert und die ESG-Politik weiterentwickelt. Jährlich erfolgt eine Überprüfung der Zielerreichung auf Unternehmensebene.

ESG-Kriterien im Investitionsprozess
Die Berücksichtigung von ESG-Kriterien ist fester Bestandteil unserer Investitionsentscheidungen und unseres Assetmanagements in allen Geschäftsbereichen. Hierzu haben wir für jeden einzelnen Unternehmensbereich, Immobilien Europa, Immobilien USA, Energie und Infrastruktur, Multi Asset und Private Equity, eine individuelle ESG-Investitionspolitik definiert, die insbesondere im Hinblick auf neue regulatorische Anforderungen ständig weiterentwickelt wird.

Neben der Berücksichtigung von ESG-Kriterien im Investitionsprozess stellt auch der Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken einen festen Bestandteil der ESG-Strategie der derigo dar. Im Risikomanagement wurde im Rahmen der Risikoinventur zur Nachhaltigkeit keine eigene Risikokategorie etabliert, da Nachhaltigkeitsrisiken auf die bekannten Risikoarten (Liquiditäts-, Gegenpartei-, Markt- und operationelle Risiken) Einfluss nehmen. Nachhaltigkeitsrisiken sind insofern unter dem Aspekt des Proportionalitätsgrundsatzes in die Prozesse des Risikomanagements implementiert, mit dem Ziel eine angemessene Berücksichtigung im laufenden Risikocontrolling zu entwickeln, zu dokumentieren und im Zeitablauf an sich verändernde Gegebenheiten anzupassen.

Nachhaltigkeitsrisiken sind Ereignisse oder Bedingungen im Bereich Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung deren Eintreten tatsächlich oder potentielle negative Auswirkungen auf Vermögens-, Finanz- und Ertragslage eines AIF oder auch der derigo haben können. Die Nachhaltigkeitsrisiken werden in zwei Rubriken gefasst: Klima und Umwelt sowie Soziales und Unternehmensführung. Die Nachhaltigkeitsrisiken werden pro Produktbereich im Rahmen der durchgeführten Risikoinventur erfasst, Risikoarten zugeordnet und in die bestehende Risikomatrix integriert. Nachhaltigkeitsrisiken im Bereich Klima und Umwelt unterteilen sich in physische Risiken und Transitionsrisiken.

Nachhaltigkeitsrisiken sollen– soweit dies möglich ist – bereits bei der Ankaufsentscheidung identifiziert werden und als wesentliche Komponente Eingang in den Entscheidungsprozess zur Vornahme einer Investition finden.

Verpflichtung im Rahmen der UN PRI-Initiative

Mit der Unterzeichnung der internationalen PRI-Initiative der UN (Principles for Responsible Investment) bekennt und verpflichtet sich die derigo als Kapitalverwaltungsgesellschaft zur Umsetzung von ESG-Kriterien auf Unternehmensebene und im Investitionsprozess und damit einhergehend zu verantwortungsvollem und nachhaltigem Investieren über alle Assetklassen hinweg.

Die sechs Prinzipien der UN PRI lauten:

  1. Wir werden ESG-Themen in die Analyse- und Entscheidungsprozesse im Investmentbereich einbeziehen.
  2. Wir werden aktive Anteilseigner sein und ESG-Themen in unserer Investitionspolitik und -praxis berücksichtigen.
  3. Wir werden Unternehmen und Körperschaften, in die wir investieren, zu einer angemessenen Offenlegung in Bezug auf ESG-Themen anhalten.
  4. Wir werden die Akzeptanz und die Umsetzung der Prinzipien in der Investmentbranche vorantreiben.
  5. Wir werden mit anderen UN PRI-Zeichnern, Finanzmarktteilnehmern, Investoren und Stakeholdern zusammenarbeiten, um unsere Wirksamkeit bei der Umsetzung der Prinzipien zu steigern.
  6. Wir werden über unsere Aktivitäten und Fortschritte bei der Umsetzung der Prinzipien Bericht erstatten.