Login und mehr

Derigo | Private Equity

Eine wesentliche Rolle bei der Finanzierung von Innovation und Wachstum vor allem mittelständischer Unternehmen spielen Eigenkapitalbeteiligungen außerhalb der Börse. Solchen Private Equity-Beteiligungen liegt nicht nur der Substanzwert, sondern auch der Wertschöpfungsfaktor von Unternehmen zugrunde.

Die Mitarbeiter der derigo können bei der Konzeption von Investitionsmöglichkeiten im Bereich der außerbörslichen Unternehmensbeteiligungen (Private Equity) auf ihre Expertise aus der langjährigen Zusammenarbeit der BVT mit dem Fachpartner DB Private Equity zurückgreifen. Im Fokus steht der Zweitmarkt für Unternehmensbeteiligungen, sogenannte „Secondaries“.

 



Fokus Private Equity:

  • Klassische Buyout-Fonds
  • Zweitmarkt für außerbörsliche Unternehmensbeteiligungen (Secondaries)

Secondaries:
Üblicherweise stellen institutionelle und vermögende private Anleger durch den Erwerb von Beteiligungen an Private-Equity-Fonds Investitionskapital bereit, das diese Fonds in erfolgversprechende Unternehmen investieren. Werden zu einem späteren Zeitpunkt solche Fondsanteile weiter veräußert, spricht man von Zweitmarkt- oder Sekundäranteilen, angelsächsisch Secondaries. Sie sind für Anleger besonders attraktiv, da sie meist einen bereits fortgeschrittenen Investitionsgrad aufweisen und in Kombination mit der noch verbleibenden verkürzten Restlaufzeit sowie möglichen Preisabschlägen beim Erwerb ein deutlich günstigeres Rendite-Risiko-Profil bieten als Beteiligungen an neuen Zielfonds. 

Expertise der BVT Unternehmensgruppe:
Die BVT kooperiert seit dem Jahr 2000 mit der in Köln ansässigen Private Equity-Beteiligungsgesellschaft CAM Cologne Assetmanagement, die seit 2010 in die DB Private Equity integriert ist. Die gemeinsam konzipierte BVT-CAM Serie zählte zu den ersten Private Equity-Beteiligungsmöglichkeiten für Privatanleger in Deutschland. 

Unsere Überzeugung

Für unsere Investoren entwickeln und betreuen wir solide Sachwertanlagen auf Basis langjähriger Markterfahrung und hohem Qualitätsanspruch mit dem Ziel, Kapital dort einzusetzen, wo es produktiv arbeitet.